Demokratie versus Diktatur

4. Juli 2011

Interviews

Unter Interviews befinden sich alle Interviews, die mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Rahmen einer Veranstaltung geführt wurden.  

Bundespräsident Christian Wulff

Bundespräsident Christian Wulff erklärt im Interview im Anschluss an die Veranstaltung „Demokratie versus Diktatur“ am 04. Juli 2011 in der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, welche Erwartungen er an die Bürger einer demokratischen Gesellschaft und welche Bedeutung der Wert der Freiheit insbesondere für die Bundesrepublik Deutschland hat. Die Bürger müssen sich weiterhin ihrer historischen Verantwortung… weiterlesen

Anna Kaminsky

Dr. Anna Kaminsky, Geschäftsführerin der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, erläutert in dem Interview die Rolle, Ziele und zukünftige Herausforderungen von historischer Aufarbeitung. Sie bedauert, dass für die jüngere Generation die Bedeutung der Aufarbeitung häufig nicht ersichtlich sei. Es müsse daher verständlich gemacht werden, dass die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit die Bildung

Rainer Eppelmann

Rainer Eppelmann, Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, spricht im Interview über seine Verwantwortung, Aufgaben und Wünsche als ein Zeitzeuge der ehemaligen DDR. Er betont die Notwendigkeit, der jüngeren Generation ein authentisches Bild von dem Alltagsleben in einer Diktatur

Cornelia Schmalz-Jacobsen

Cornelia Schmalz-Jacobsen, MdB a.D., ist stellvertretende Vorsitzende der Vereinigung „Gegen Vergessen – Für Demokratie“ e.V. In dem Interview äußert sie, dass sich die heutige Gesellschaft ihrer Auffassung nach durchaus ihrer Verantwortung gegenüber dem Erhalt der Demokratie bewusst sei und ihr im Bedarfsfalle nachkomme. Sie sieht die Erinnerung an die deutsche Teilungsgeschichte als wichtiges Instrument, um… weiterlesen

Paul Nolte

Paul Nolte, Professor für Neuere Zeitgeschichte an der Freien Universität Berlin, warnt in dem Interview vor der Gefahr, die Demokratie als auslaufendes oder gar gescheitertes Modell darzustellen. So ginge das Vertrauen in die Stabilität demokratischer Systeme verloren. Er bezeichnet die Demokratie als ein noch junges Gebilde mit dynamischen Strukturen, die neben dem klassischen Parlamentarismus kontinuierlich… weiterlesen

Zsuzsa Breier

Dr. Zsuzsa Breier ist geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Gesellschaft zur Förderung der Kultur im erweiterten Europa e.V. in Berlin. Im Interview erläutert sie, dass die demokratische Entwicklung der ost- und westeuropäischen Länder differenziert betrachtet werden müsse. Das Demokratiebewusstsein der osteuropäischen Bürgerinnen und Bürger sei zwar durchaus vorhanden, aber u.a. aufgrund einer großen Skepsis gegenüber den politischen Institutionen… weiterlesen

Andreas Schönfelder

Andreas Schönfelder ist Bürgerrechtler und Begründer der Umweltbibliothek Großhennersdorf e.V. In dem Interview spricht er über die Funktion von Erinnerung und eine gesamteuropäische Verantwortung hinsichtlich der Herausbildung einer gemeinsamen Erinnerungskultur. Die parlamentarische Demokratie bezeichnet er als Erfolgsmodell, kritisiert jedoch, dass sich das Vertrauen in die politischen Akteure reduziere, da deren Entscheidungsfindung nicht transparent genug sei.