Recht und Gerechtigkeit

10. Dezember 2014

Jennifer Bernard

Jennifer Bernard studiert Geschichte an der Freien Universität Berlin. Im Interview erzählt sie von den Willkürerfahrungen ihrer Mutter durch das repressive System der DDR hinsichtlich ihrer beruflichen Wünsche und wie das Erlebte der Eltern das eigene Geschichtsinteresse geweckt habe. Aus ihrer Sicht ist insbesondere die Bewahrung von Zeitzeugenerinnerung wichtig für die Aufarbeitung der SED-Diktatur. Als tief bewegend empfand Jennifer Bernard die Würdigung des Mutes ihrer Mutter – auch stellvertretend für alle anderen SED-Opfer – durch Bundespräsident Gauck während der Veranstaltung.

Weitere Informationen über Jakob Hein finden Sie unter Gesprächsrunde.

Drucken Versenden