Recht und Gerechtigkeit

10. Dezember 2014

Videodokumentation – Begrüßung von Anna Kaminsky

Am 10. Dezember 2014 eröffneten Bundespräsident Joachim Gauck und die Geschäftsführerin der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Anna Kaminsky, die Veranstaltung „Recht und Gerechtigkeit. Der Umgang mit dem SED-Unrecht im vereinten Deutschland“ der gemeinsamen Veranstaltungsreihe „Vergangenheit erinnern – Demokratie gestalten“. In der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur diskutierten Polizistenschüler, Studierende der Neuesten Geschichte der Humboldt-Universität zu Berlin, Teilnehmer des Freiwilligen Sozialen Jahres Politisches Leben sowie Rechtsreferendare gemeinsam mit dem Bundespräsidenten Joachim Gauck und den Podiumsgästen Jakob Hein, Vera Lengsfeld und Hans-Jürgen Papier. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Frage danach, ob und wie den SED-Opfern – außerhalb strafrechtlicher Möglichkeiten – Gerechtigkeit widerfahren kann.

In ihrer Begrüßung verwies Anna Kaminsky darauf, dass den vielen politisch Verfolgten, Häftlingen und Toten der SED-Diktatur nur sehr wenig verurteilte Täter gegenüberstünden. Gleichzeitig stellte sie die Stärke des Rechtsstaates heraus, da er für alle – sowohl für die Opfer als auch die Täter – gleichermaßen gelte. Sie betonte, dass etwa 10 Jahre nach der Beendigung der strafrechtlichen Verfolgung daher andere Formen der Würdigung und öffentlichen Anerkennung für die Opfer gefunden werden müssen – so zum Beispiel etwa eine stärkere Integration der SED-Diktatur in die Lehrpläne der Schulen und der Universitäten sowie den Bau des Denkmals für die Opfer der kommunistischen Diktatur.

Im Anschluss an die Reden von Bundespräsident Joachim Gauck und Anna Kaminsky diskutierten die Podiumsgäste  Jakob Hein, Vera Lengsfeld und Hans-Jürgen Papier gemeinsam mit dem jungen Publikum. Es moderierte Anne Raith vom Deutschlandradio.

Weitere Beiträge in der Mediathek:
Grußwort von Bundespräsident Joachim Gauck
Podium
Publikumsgespräch

Weiterführende Informationen über die Podiumsteilnehmerinnen und -teilnehmer, die Einzelinterviews sowie den Veranstaltungsbericht finden Sie unter GesprächsrundeInterviews und Reden und Texte.

Drucken Versenden