Typisch deutsch!

13. Dezember 2012

Interviews

Bundespräsident Joachim Gauck

Bundespräsident Joachim Gauck erläutert im Interview im Anschluss an die Veranstaltung „Typisch deutsch? Leben im vereinten Deutschland“ am 13. Dezember 2012 im Schloss Bellevue, dass das Selbstverständnis in Ost und West bei der älteren Generation aufgrund der unterschiedlichen politischen Erfahrungen noch sehr verschieden sei, die Lebensgefühle der jüngeren Generation hingegen schon näher beieinander liegen. Ausschlaggebend hierfür… weiterlesen

Rainer Eppelmann

Rainer Eppelmann, Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, äußert im Interview, dass sich das „typisch Deutsche“ natürlich aus der deutschen Geschichte ergebe, heute aber insbesondere die Frage spannend sei, wie viel Diversität die Demokratie Bundesrepublik Deutschland aushalte. Insbesondere die Auseinandersetzung mit den vorhandenen Unterschieden würde das Leben in Deutschland spannend und die Sicht auf… weiterlesen

Pham Thi Hoai

Pham Thi Hoai, Übersetzerin und Bloggerin, studierte von 1977 bis 1983 Archivwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin. Im Interview berichtet sie über „typisch deutsche“ Eigenschaften, die sie seit ihrer Zeit in Ost-Berlin prägen, und von ihren Erfahrungen, die sie nach ihrer Rückkehr in Vietnam gemacht hat. Als „typisch deutsch“ bezeichnet Pham Thi Haoi unter anderem… weiterlesen

Freya Klier

Freya Klier, Bürgerrechtlerin und Regisseurin, berichtet im Interview über ihre Erfahrungen aus ihrer Arbeit als Zeitzeugin in Schulklassen, die sie als sehr wichtig erachtet. Da die wenigsten Schülerinnen und Schüler heute noch eine Vorstellung davon haben, was eine Diktatur ist, müsse sich genügend Zeit genommen werden, um von der deutschen Vergangenheit zu berichten. Aber auch… weiterlesen

Pascal Thibaut

Pascal Thibaut, Deutschlandkorrespondent von Radio France Internationale, RFI, äußert im Interview, dass die Auseinandersetzung über die zweifache Diktaturerfahrung in Deutschland weiter geführt werden müsse. Auch die Menschen mit Migrationshintergrund, die erst seit dem Ende der Diktaturen in Deutschland leben und somit nicht die selben Erfahrungen gemacht haben, können aus seiner Sicht in die Diskussion über die… weiterlesen

Sabrina Buschner

Sabrina Buschner ist Studentin des Masterstudiengangs Zeitgeschichte an der Universität Potsdam. In Zeiten eines vereinten Europa sei es schwierig, das „typisch Deutsche“ oder auch das „typisch Französische“ auszumachen. Bei der Frage, wie Geschichte zukünftig erzählt werden kann, sei zwar der Blick in die eigene, nationale Vergangenheit wichtig, nationalstaatliche Kriterien sollten aber nicht mehr im Zentrum… weiterlesen

Mimoza Troni

Mimoza Troni, Absolventin der Geschichte und Politikwissenschaft der Universität Potsdam, erläutert im Interview, dass jeder Mensch durchaus parallel verschiedene Identitäten ausleben kann – je nachdem an welchem Ort er sich gerade befindet und wie er von anderen wahrgenommen wird. Auch die deutsche Migrationsgesellschaft zeichne sich durch das Vorhandensein vieler Identitäten aus. Heute stehe zwar zu Recht… weiterlesen

Helen Wagner

Helen Wagner ist Studentin des Public History Studiengangs an der Freien Universität Berlin. Ihrer Meinung nach ist die Frage nach dem „typisch Deutschen“ heute überholt. Es müsse vielmehr darüber diskutiert werden, was heute europäisch ist und inwiefern sich die Rolle der Bürger in einer nationalen Gesellschaft von der Rolle in einer europäischen Gesellschaft unterscheide. Europa… weiterlesen